Unser Abenteuer

Unser Abenteuer

Abgesehen von den bedrückenden Orten von Krakau und der Umgebung gibt es natürlich auch schöne Stellen. Am Tag der Ankunft sind wir erst einmal durch Krakau gefahren, um zu unserem Hotel zu gelangen. Der erste Eindruck von Krakau war erst einmal sehr zweigeteilt. Viele heruntergekommene kleine Hütten, aber anderseits auch viele schöne alte Häuser. Die ersten Meter von Krakau waren erst mal sehr ländlich und bergig. Aber schon hundert Meter weiter waren wir dann direkt in der Innenstadt. Zuerst ist mir aufgefallen, dass an den alten Häusern sehr viel Werbung hängt. Aber irgendwie hat das auch etwas Eigenes. Dann sind wir erst mal in unser Hotel gegangen, was übrigens sehr schön ist. Direkt im Anschluss sind wir in ein italienisches Restaurant gegangen, in dem wir in den darauffolgenden Tagen noch öfter waren. Am zweiten Tag sind wir dann morgens um 8 Uhr schon nach Auschwitz gefahren und haben uns das ehemalige Arbeitslager und das ehemalige Konzentrationslager angeschaut. Abends gegen 8 Uhr waren wir wieder essen. Am nächsten Morgen waren wir in dem ehemaligen Ghetto, was neben der Innenstadt und dem großen Platz an der Tuchhalle einer der schönsten Orte war.

Schindlers Fabrik war meiner Meinung nach der interessanteste Ort in Krakau. Das Museum, was mehr oder weniger in der alten Fabrik aufgebaut wurde, ist sehr schön eingerichtet und macht viel her. An manchen Teilen erkennt man auch noch die alten Fabrikhallen.

Krakau im Allgemeinen ist sehr belebt und schön. Gerade die alten Häuser, die sie stehen gelassen und renoviert haben, sind sehr schön anzusehen. An Shopping-Möglichkeiten fehlt es in Krakau auch nicht: Die große Galeria Krakowska mit vielen Läden eignet sich super, um dort etwas zu stöbern. Aber auch, wenn man sich in der Stadt ein wenig umschaut, findet man genug schöne Läden.

An dem Donnerstag waren wir in einem jüdischen Restaurant, was mir nicht so gut geschmeckt hat; dort sind die Geschmäcker aber bekanntlich sehr verschieden. Bis auf das Fleisch, das war sehr gut.

Im Großen und Ganzen fand ich die Fahrt eine sehr tolle Erfahrung, obwohl sie an manchen Stellen ein wenig langwierig war, gerade bei der ein oder anderen Führung.

Finn

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutz